Können Roboter miteinander kommunizieren? Wenn ja, welche Sprache sprechen sie? All das lernt ihr am Girls’Day bei Fraunhofer ESK. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts zeigen euch, wie Roboter funktionieren und was notwendig ist, damit sie miteinander kommunizieren können. Ihr seht, wo Roboter bereits in der Industrie im Einsatz sind und welche Aufgaben sie in Produktionsanlagen erfüllen. Außerdem dürft ihr drei Robotinos (kleine mobile Schulungsroboter) selbst programmieren und steuern.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Es sind alle Plätze belegt.

Willkommen beim Girls'Day des Fraunhofer ESK!

Hier findet ihr in den nächsten Tagen und Wochen Videos der Mitarbeitenden rund um den Girls'Day 2017 bei Fraunhofer ESK.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Dimitra Stavrakaki, Beauftragte für Chancengleichheit am Fraunhofer ESK, erklärt, warum der Girls’Day für sie so wichtig ist und was sie sich von dem Tag erhofft.

Für weitere Infos besucht uns außerdem auf unserer Facebookseite.  

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Michael Stiller, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer ESK, erklärt, was die Mädchen dieses Jahr beim Girls'Day erwartet. Nebenbei verrät er außerdem, nach wem Bluetooth benannt ist.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Neda Petreska, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Fraunhofer ESK, erklärt, warum sie sich für den Girls’Day engagiert und was die Mädchen am Ende des Tages gelernt haben werden.