Whitepaper

Whitepaper: A Rapid Innovation Framework for Connected Mobility

© Fraunhofer ESK

Im Whitepaper „A Rapid Innovation Framework for Connected Mobility Applications“ stellt das Leistungszentrum Sichere Vernetzte Systeme sein neues Toolkit zur schnellen Entwicklung kooperativer Anwendungen im Straßenverkehr vor. Ein umfassender Software-Werkzeugkasten sorgt dafür, dass sich solche Anwendungen deutlich schneller realisieren lassen. So lassen sich bereits in frühen Stadien Anwendungen simulieren. Auch ein abgesicherter Prototyp ist frühzeitig verfügbar, mit dem Erfahrungen im realen Straßenverkehr gesammelt werden können. Durch die Beschleunigung der Entwicklungsphasen, insbesondere der Testphase, sinken die Kosten für Fahrzeughersteller und Zulieferer, aber auch für Hersteller intelligenter Infrastruktur und von intelligentem Equipment für Fußgänger und Radfahrer.

Im Whitepaper beschreiben die Fraunhofer-Institute AISEC, EMFT und ESK diesen Ansatz und die technische Umsetzung des kompakten und abgesicherten Entwicklungsprozesses für sicherheitskritische Anwendungen.

Auf der Überholspur von der Idee zum Prototyp – Rapid Innovation Toolkit für kooperative Anwendungen

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Dominique Seydel, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer ESK, beschreibt in diesem Video das neue Toolkit des Fraunhofer-Leistungszentrums „Sichere Vernetzte Systeme“. Mit diesem Toolkit kommen Entwickler von kooperativen Verkehrsanwendungen deutlich schneller ins Ziel.