Whitepaper: Industrial Internet of Things

Whitepaper: Industrial Internet of Things: Referenzarchitektur für die Kommunikation

Das World Economic Forum geht davon aus, dass sich durch das Internet der Dinge Industriesektoren wie Fertigung, Energie und Transport dramatisch verändern werden. Dafür steht der Begriff ,,Industrial Internet of Things“ (IIoT). Im vorliegenden Whitepaper wird eine Kommunikations-Referenzarchitektur für dieses IIoT entworfen. Sie soll die wachsende Komplexität bewältigen, die durch eine immer größer werdende Zahl von Geräten und Netzwerken entsteht.

Eine  Referenzarchitektur stellt eine Art Anleitung für die Systementwicklung dar. Sie liefert grundlegende Definitionen und spezifiziert Gemeinsamkeiten für alle Systeme, die auf ihr beruhen. In der Informations- und Kommunikationstechnik spielen aufgrund der Komplexität der Systeme Referenzarchitekturen eine große Rolle.

Zielsetzung einer Referenzarchitektur für die IIoT-Kommunikation ist es, ein einheitliches Architekturmodell zu schaffen, auf dessen Basis sich verschiedene semantische Referenzarchitekturen eines realen IIOT umsetzen lassen. Wesentliche Anforderungen an eine IIoT-Referenzarchitektur sind Skalierbarkeit, Echtzeitfähigkeit, Interoperabilität sowie Datenschutz und Sicherheit.

Die Referenzarchitektur verfügt über zwei grundlegende Bereiche: Der lokale Bereich dient der Vernetzung zwischen den physischen Geräten und einer ersten logischen Informationsebene, dem Edge Computing.

Der globale Bereich umfasst die Vernetzung  zwischen Diensten und Anwendungen des Edge Computings und Diensten und Anwendungen, die auf der Ebene des Cloud Computing zur Verfügung gestellt werden.

Edge Computing und Cloud Computing bilden die logischen Ebenen, auf denen digitale Dienste und Anwendungen implementiert werden können.