Smart Grid Communications 2020

Fokus Deutschland

In seiner Studie ordnet das Fraunhofer ESK die zahlreichen Aktionen unterschiedlicher Akteure zu Smart Grid in ein Gesamtkonzept ein. Die Wissenschaftler haben untersucht, welche Technologien hinter den Begriffen stehen, was die aktuelle Standardisierung – international, EU-weit und national – vorsieht und welche Forschungsprojekte aktuell laufen. Zudem wurden die dafür benötigten Kommunikationstechnologien erarbeitet.

Gesetze fordern von Energieunternehmen zum einen den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien, zum anderen einen verstärkten Wettbewerb. Gerade die Nutzung erneuerbarer Energien erfordert einen Umbau des Strom-Verteilnetzes. Zum Beispiel ist die Energieerzeugung nicht mehr so genau steuerbar, denn Sonne und Wind richten sich nicht nach unseren Verbrauchszeiten.

Deswegen müssen neue Energiespeicher gefunden und in das Stromnetz integriert werden. Auch erhöht sich die Zahl der Einspeisepunkte drastisch, von einer überschaubaren Anzahl von großen Kraftwerken zu unzähligen Kleinst-Kraftwerken. Gleichzeitig soll über das europäische Stromverteilnetz erneuerbare Energie von großen Wasserkraftwerken in Nordeuropa und großen Solarkraftwerken in Südeuropa und Arfrika nach Deutschland importiert werden.