Projekte

Projekte aus dem Bereich Entwurf & Absicherung Anwendungsarchitekturen

 

Automatisierte Analyse von verteilten Traces

Im Projekt AUTOTRACE wird eine Systemlösung zur kontinuierlichen und selektiven Langzeit-Speicherung von Programm-Trace-Daten für eingebettete verteilte Systeme entwickelt.

 

INVIA – Ressourcenadaptives mobiles Assistenzsystem für komplexe Landmaschinen

Im Projekt INVIA forschen sieben Projektpartner an der Konzeption und prototypischen Umsetzung eines neuartigen mobilen cloudgestützten Assistenzsystems für die Diagnose und den Service komplexer Landmaschinen.

 

I4.0 Comlab Testumgebung für den Mittelstand

Das I4.0 Comlab hilft bei der Erstellung von Testspezifikationen, übernimmt Vorbereitung und Konfiguration bestehender Testumgebungen und kümmert sich um Testdurchführung und -auswertung.

 

Produktionssteuerung in der Cloud

ESK-Forscher gestalten die Produktionssteuerung interoperabel und flexibel, in dem sie Teile davon in eine Cloud verlegen.

 

Erntemaschinen auf dem Weg ins Internet der Dinge

In einem Gemeinschaftsprojekt haben der Maschinenhersteller Holmer, der Telekommunikationshersteller Huawei und das Fraunhofer ESK die vorausschauende Wartung (predictive maintenance) auf eine Flotte von hochkomplexen Erntemaschinen übertragen.

 

Adaptive Software, die sich selbst beschreibt

Im Projekt RT-DESCRIBE entwickelt das Fraunhofer ESK eine neue Entwurfsmethodik und Werkzeugkette, um adaptive eingebettete Softwaresysteme zu entwickeln.

 

Adaptive Software-Architektur für Fahrzeuge

Im von der Europäischen Union geförderten Projekt SafeAdapt überarbeiten 9 Partner aus sechs Ländern die E/E-Architektur in Fahrzeugen. Dadurch soll die Komplexität auf das notwendige Maß reduziert sowie Kosten- und Energieeffizienz erhöht werden.

 

Durchgängige Absicherung von Infotainment-Funktionen im Automobil

Die Ansprüche an Infotainment- und Fahrerassistenzsysteme im Auto steigen. Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, bietet das Fraunhofer ESK die offene Werkzeugplattform DANA.

 

Software Defined Car

Elektrofahrzeuge sollen flexibel und anpassbar sein. ESK-Forscher entwickeln im Projekt Adaptive City Mobility 2 (ACM-2) eine IKT-Architektur, die individuelle Benutzeroberflächen und multimodale Nutzung von E-Autos ermöglicht.

 

Zukünftige Softwarearchitekturen für Fahrzeuge

Autos haben heutzutage circa hundert Steuergeräte und somit eine aufwendige System- und Softwarearchtiektur, die ressourceneffiizient, zuverlässig und erweiterbar sein soll. Deswegen erforscht das Fraunhofer ESK Konzepte für ein selbst-adaptives automobiles E/E-System.